REVIERNEWS DT. BUCHT

 

Alle hier aufgeführten Reviermeldungen sind externe Inhalte. Zwar prüfen wir regelmäßig alle externen Quellen, können jedoch für Ihren Inhalt keine Gewähr übernehmen. Falls Sie unpassende Inhalte finden, bitten wir Sie die Administration unserer Seiten zu informieren.

 


Deutsche Bucht: Schießaktivitäten
Montag, 19.08.2019

Die Deutsche Luftwaffe führt ein Schiessen (Luftfahrzeug gegen von Luftfahrzeug geschleppte Ziele) mit Lenkflugkörper und Bordkanone in der 36. Kalenderwoche täglich von Montag bis Freitags 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr lokal (Ortszeit) im Seegebiet der Deutschen Bucht durch.

Das Übungsgebiet umfasst folgende Koordinaten im Bezugssystem ED 46 Helgoland und ED 44 Nordsee:

55° 00,00’ N – 006° 30,00’ E

55° 00,00’ N – 007° 43,42’ E

54° 15,00’ N – 007° 13,60’ E

54° 15,00’ N - 006° 30,00’ E


Die Deutsche Luftwaffe führt ein Schiessen (Luftfahrzeug gegen von Luftfahrzeug geschleppte Ziele) mit Bordkanone in der 36. bis 44. Kalenderwoche täglich von Montag bis Freitags 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr lokal (Ortszeit)  im Seegebiet der Deutschen Bucht durch.

Das Übungsgebiet umfasst folgende Koordinaten im Bezugssystem ED 46 Helgoland und ED 44 Nordsee:

55° 00,00’ N – 006° 30,00’ E

55° 00,00’ N – 007° 43,42’ E

54° 15,00’ N – 007° 13,60’ E

54° 15,00’ N - 006° 30,00’ E


Die Deutsche Luftwaffe führt ein Schiessen (Luftfahrzeug gegen von Luftfahrzeug geschleppte Ziele) mit Bordkanone in der 39. bis 44. Kalenderwoche täglich von Montag bis Freitags 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr lokal (Ortszeit)  im Seegebiet der Deutschen Bucht durch.

Das Übungsgebiet umfasst folgende Koordinaten im Bezugssystem ED 46 Helgoland und

ED 44 Nordsee:

55° 00,00’ N – 006° 30,00’ E

55° 00,00’ N – 007° 43,42’ E

54° 15,00’ N – 007° 13,60’ E

54° 15,00’ N - 006° 30,00’ E

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Selbstfahrende Tauchgeräte
Dienstag, 09.07.2019

In der Zeit vom 15.07.2019 bis voraussichtlich 08.09.2019 werden selbstfahrende Tauchgeräte (Glider) in der Deutschen Bucht eingesetzt.

Das Operationsgebiet ist durch folgende Eckdaten begrenzt:

  • 54° 30‘ N 006° 27‘ E
  • 55° 00‘ N 006° 27‘ E
  • 55° 00‘ N 007° 23‘ E
  • 54° 30‘ N 007° 23‘ E

Das Aussetzgebiet ist durch folgende Eckdaten begrenzt:

5)   54° 15‘ N  007° 23‘ E

6)   54° 23‘ N  007° 23‘ E

      7)    54° 23‘ N  007° 30‘ E

8)   54° 15‘ N  007° 30‘ E

Das Rückführgebiet ist durch folgende Eckdaten begrenzt:

9)   54° 15‘ n  007° 23‘ E

      10) 54° 30‘ N  007° 07‘ E

11) 54° 30‘ N 007° 23‘ E

12) 54° 23‘ N 007° 30‘ E

13) 54° 23‘ N 007° 23‘ E

 

Konzeption der Geräte:                  

Glider sind freifahrende Tauchgeräte (Torpedoform mit Flügel) mit den Abmaßen:

L = 1,80 m, B = ca. 0,75 m incl. Flügel und einem Gewicht von 50 Kg. Die navigatorische Ausrüstung besteht aus Kompass, GPS- Empfänger, Echolot und Iridiumkommunikation. Im aufgetauchten Zustand wird der Kurs landseitig über Funk von Wissenschaftlern des Helmholtz Institutes eingegeben. Die Tauchphasen erstrecken sich über ca. 6 Std. Die Glider werden vor Eintritt der Dunkelheit geborgen.

Der Seewarndienst Emden veröffentlicht ca. alle 12 Std. die Vorausberechnungen des Gebietes indem sich der Glider aufhalten wird.

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Artellerie- und Torpedoschießen
Sonntag, 30.06.2019

Schießgebiet Nordsee (Firing Area North Sea) (WGS 84)                

a. 54° 40,0’ N   006° 30,0’ E                            

b. 54° 40,0’ N   006° 56,0’ E                            

c. 54° 30,0’ N   006° 51,0’ E                            

d. 54° 24,0’ N   007° 00,0’ E                            

e. 54° 15,0’ N   007° 00,0’ E

f. 54° 15,0‘ N   006° 30,0‘ E

Torpedoschießgebiet (Torpedo Firing Area) (WGS 84)

a. 54° 40,0’ N   007° 13,0’ E

b. 54° 40,0’ N   007° 27,0’ E

c. 54° 20,0’ N   007° 27,0’ E

d. 54° 20,0’ N   007° 13,0’ E

Vom 1. Juli bis 31. Dezember 2019 finden im Schießgebiet Nordsee Artillerie- und Flugkörperschießübungen (See- und Luftziele) und im Torpedoschießgebiet Unterwasserschießübungen statt. Es wird bei Tag und Nacht geschossen, soweit das Schussfeld frei ist. Eine Absperrung findet nicht statt.

Bei Schießübungen zeigen die beteiligten Fahrzeuge der Deutschen Marine das Signal NE 4 nach dem Internationalen Signalbuch. Falls sich ein Fahrzeug bei Dunkelheit der Schießscheibe in gefahrdrohender Weise nähert, schießt der Scheibenschlepper Leuchtkugeln mit weißen Sternen und leuchtet die Schießscheibe an. Fahrzeuge, die an den Schießübungen beteiligt sind, führen nur die in den KVR bzw. in der SeeSchStrO vorgeschriebenen Lichter und Signalkörper.

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Messstation verlängert
Montag, 20.05.2019

Auf Position 54°40,85'N   007°55,52'E ist die Messstelle S 13

mit einer gelben Spierentonne Blz (5) gelb 20s 3sm, Toppz.: gelbes Kreuz  gekennzeichnet.

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Messstationen eingezogen
Sonntag, 26.05.2019

Die Meßstation 

Deutsche Bucht S 11 auf 54° 23,12' N , 007° 37,24' E 

ist eingezogen  und wird nicht wieder ausgelegt.


Die Messstation

Deutsche Bucht S 12  auf 54° 35,23' N , 007° 43,17' E 

ist eingezogen und wird nicht wieder ausgelegt.

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Messstation ausgelegt
Dienstag, 21.05.2019

Die Messstation wird mit vier im Quadrat ausgelegten beleuchteten gelben Spierentonnen

Kennung Blz.(5) g. 20s / Fl. (5) Y 20s

und mit einer Betreiber- oder Eigentümerkennzeichnung und der Bezeichnung der Messstelle auf der Position:

54° 34,450’ N 006° 06,750’ E

gekennzeichnet.  

Ein Sicherheitsabstand von 500 m ist einzuhalten.

 

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Messboje ausgelegt
Dienstag, 21.05.2019

Auf Position

54° 20,214' N 005° 48,579' E 

wurde eine Wellenmessboje ausgelegt. Die Messboje hat die Kennung

Blz.(5) g. 20s /  Fl. (5) Y 20s -  Reichweite: 3 sm

und wurde zusätzlich mit einer Doppelkegeltonne mit der Aufschrift „MessG“ und einem gelben liegenden Kreuz als Toppzeichen gekennzeichnet.  

Ein Sicherheitsabstand von 500 m ist einzuhalten.

 

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Messungen
Sonntag, 27.01.2019

Auf den unten genannten Positionen befinden sich 2 Messstationen :

a)  BU 1; 55° 04,408' N   007° 47,606' E

b)  BU 2; 54° 50,993' N   007° 52,115' E

Die Stationen sind jeweils durch 4 im Quadrat  liegende - gelbe -  beleuchtete Spieren mit der Kennung Blz (5) g. 20 s/ Fl. (5) Y. 20s - Reichweite 3 sm mit liegendem Kreuz gekennzeichnet. Die Abstände zwischen den Tonnen betragen jeweils 250 m.

Innerhalb  des Quadrates sind die Messgeräte zusätzlich mit 2 gelben Bällen gekennzeichnet.

Der Sicherheitsabstand von 200 m ist einzuhalten.

 

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Buch: Kabelverlegungsarbeiten
Dienstag, 06.11.2018

Auf folgender Trasse wird das Unterwasserkabel „COBRAcable“ zwischen Dänemark und Eemshaven verlegt.

 

53° 48,63' N 006° 31,04' E

53° 54,83' N 006° 28,82' E

53° 58,33' N 006° 24,73' E

54° 13,61' N 006° 25,79' E

54° 31,55' N 006° 32,22' E

54° 42,45' N 006° 54,27' E

54° 48,58' N 007° 02,87' E

54° 49,14' N 007° 08,03' E

55° 08,12' N 007° 47,41' E

 

Die Arbeiten werden von der MS „Cable Enterprise“ US: 2FOV9 durchgeführt und von diversen Sicherungsfahrzeugen abgesichert.

Die „Cable Enterprise“ ist mit Tages- und Nachtsignalen als manövrier behindertes Fahrzeug gekennzeichnet. Die Fahrzeuge sind auf den UKW Kanälen 16 und 70 ansprechbar.

 

Ein Sicherheitsabstand von 1 sm um die „Cable Enterprise“ ist zu wahren.

»Quelle: Wattsegler.de

Nordergründe: Tonnen eingezogen
Sonntag, 30.09.2018

Die folgenden Kardinaltonen vom OWP Nordergründe werden ersatzlos eingezogen:

NG W6

NG W5

NG N4

NG E3

NG S2

NG S1

 

»Quelle: Wattsegler.de

REVIERNEWS WESER

 

PARTNERSCHAFTEN

Soltwaters Wattseglervereinigung e.V.